Gibt es eine Gemeinschaft um Gerstengräser?

"Ja, aber ich sehe keine Gemeinschaft. Mein Blog ist keine Community." Es ist, als würde ich die Leute fragen, ob sie eine Gemeinschaft sehen wollen, und sie antworten immer: "Ja" oder "Nein", "Ich glaube nicht." Die Leute glauben nicht, dass es jemals an diesen Punkt kommen wird, aber ich denke, wenn Gerstengräser eine Gemeinschaft hätten, dann hätten wir Leute, die sich dafür interessieren würden. In einer sehr kleinen Gemeinde, denke ich, würden sie nicht in einem großen Kastenhaus, einem Kleinwagen oder dem Kühlschrank leben oder Angst vor einem kleinen Hund haben wollen. Sie würden eine Gemeinschaft wollen, die klein, nah ist, und sie könnten ihr Leben in Harmonie mit dem Land leben. Ich denke, das ist das Ziel, und ich sehe den Erfolg, den wir in der Gemeinschaft der Gerstengräme haben, als kleines Modell für andere Orte. Ich sehe es als ein schönes Beispiel für die Macht des offenen Internets. Es gibt so viele Dinge, die wir online erledigen wollen und nicht, weil wir es müssen, sondern weil wir denken, dass wir es können. Wenn wir erst anfingen, hätten wir, glaube ich, niemals eine solche Gemeinschaft gehabt, und es wäre ein sehr großes Problem gewesen.

Eine Sache, die Sie sicher sein können, ist, dass es einfach ist, etwas zu machen, und noch einfacher, es zu zerstören. Ich möchte nicht, dass die Leute denken, dass es schwer ist, etwas aus dem Nichts zu machen; Du musst nicht auf einen anderen Planeten gehen, um etwas zu bauen. Und man muss es sicher nicht auf einem abgelegenen Berg mitten im Nirgendwo tun, um etwas zu zerstören, denn alles in der Welt ist miteinander verbunden, ob man will oder nicht. Und es ist nicht nur das Internet, das miteinander verbunden ist; in der Tat, das ist nur ein Teil unseres Lebens. Aber eine Sache, die oft vergessen wird, ist, dass die Welt nicht zu uns gehört. Und das ist an sich schon ein ziemlich großes Problem. Das Problem ist nicht nur die Tatsache, dass wir unsere eigenen Schicksale nicht kontrollieren können, sondern die Tatsache, dass der Rest der Welt und die anderen Arten in der Welt von uns abhängen. Und wenn wir also unsere eigene Existenz zerstören, tun wir es, weil wir in den letzten paar hunderttausend Jahren oder so gelernt haben, dass wir es nicht brauchen. Wir können die Existenz anderer Arten zerstören, ohne uns zu schaden, weil sie keine Bedrohung für uns darstellen.

Ich möchte Sie bitten, sich diese Zeit zu nehmen, um über die Idee nachzudenken, andere zu "retten". Dass wir das Recht haben, ihnen zu helfen, ohne ihnen einen Grund zu geben, sich zu verletzen. Fernerhin ist Gerstengräser einen Versuch wert. In den Vereinigten Staaten gibt es zum Beispiel ein Gesetz, das besagt, dass man, wenn man ein Haus in Flammen hat, das Recht hat, einen Feuerlöscher von der örtlichen Feuerwehr zu kaufen. Dafür kann man nicht verhaftet werden. Aber wenn Sie helfen würden, dass haus niedergebrannt wird, würden sie versuchen, Sie zu verfolgen, und das wäre ein Verstoß gegen das Gesetz, und Sie wären in einer großen Sache. Das ist das Problem, das wir mit dem Klimawandel hatten: Wir werden es nicht aufhalten können, weil wir so damit beschäftigt sind, uns um unsere eigene Existenz zu sorgen. Deshalb habe ich diesen Blog gestartet, um zu versuchen, das zu stoppen. Das können wir nur tun, wenn wir über diese Fragen so diskutieren können, dass wir tatsächlich eine Chance haben, die Debatte voranzubringen. Ich schreibe seit ein paar Jahren über den Klimawandel, und ich versuche herauszufinden, wie man die Menschen dazu bringen kann, zu sehen, dass wir keine "Lösung" für dieses Problem haben werden, wenn wir nicht an die Wurzel gehen: Warum haben diese Menschen so Angst vor dem Problem des Klimawandels, dass sie absolut kein Interesse daran haben, es zu beheben? Warum haben sie so große Angst vor den Folgen dieser Veränderung? Weil sie wissen, dass in dieser Welt, in der wir uns befinden, selbst die am wenigsten glücklichen Menschen für den Rest ihres Lebens mit diesem Problem zu tun haben werden.